Kategoriearchiv für ‘Allgemein’

CRM im Profisport. Fachartikel in „CallCenter Profi“ 2015 08, BIG DATA oder nur kleine Lösung

CRM, Big Data und Kundenmanagement

Die rasante Entwicklung im Kundenmanagement ist enorm. Wie sieht es aber bei den Clubs im Profisport in der Praxis aus. Wird aus Big Data eine große Innovation oder nur eine kleine Erweiterung?

Die Antworten hierzu sind vielschichtig. Klar ist nur, dass zwischen Wunschhandeln und operativer Umsetzung bei den meisten Sportvereinen bzw. Proficlubs eine große Lücke klafft. Wohin der Weg geht, scheint deutlicher als die Geschwindigkeit.

Hierbei stecken die Tücken im Detail als auf in der konzeptionellen Planung und Organisation. IT-Landschaft und Stellenwert des B2C stehen im Fokus der Arbeit.

Lesen Sie hier mehr:

CRM im Profisport, Fachartikel in CallCenter, 2015 09

Ticketing und CRM im Profifußball

Beständiges Umsatzwachstum im Ticketing sorgen bei den Proficlubs im deutschen Fußball für Freude. Aber genauso auch für zahlreiche Überlegungen die eigenen Vertriebswege und -systeme kundenorientiert weiter zu entwickeln.

In einer Studie konnten wir den Status Quo der dafür verwendeten IT- und Ticketingsysteme kennzeichnen und Indizien für die Zukunft identifizieren.

Hier geht es zum Artikel zur  Studie Ticketing und CRM in der DFL Studie Stadionwelt

Die gesamte Studie wird nur an Clubs und Verbände im Profisport gereicht.

Sportvermarktung wächst – Experten schauen hoffnungsvoll ins nächste Jahr

Erneut hat das ISS und Deloitte die Prognosen der Sportbranche abgefragt. Insgesamt bleiben die Entscheider in den Ligen, Agenturen und Clubs optimistisch. Jedoch unterscheiden sich die einzelnen Kategorien ….

Die komplette Studie: Link zu Deloitte

 

Controlling in der Deutschen Fußballbundesliga DFL

Das Controlling in der Fußballbundesliga

Fußballklubs sehen sich mit immer neuen Herausforderungen konfrontiert, sei es durch höhere Anforderungen der Lizenzgeber, die steigende Anzahl an Finanzierungsmöglichkeiten oder wachsende Teamkosten. Ein besser aufgestelltes Controlling sowie eine optimierte Steuerung können in Zukunft den Vereinen helfen, insbesondere ausufernde Transfer- und Personalkosten frühzeitig zu erkennen, Maßnahmen abzuleiten und gegenzusteuern.

Zweifelsfrei erfüllen die Buchhaltung und das Controlling eines Fußballklubs unverzichtbare Aufgaben für die Führung der jeweiligen Organisation. So werden nicht nur Daten für die interne Planung, Steuerung oder für die Information externer Anspruchsgruppen (Finanzämter, Banken, Ligaver- bände) geliefert, sondern auch ganzheitlich alle betriebswirtschaftlichen Prozesse der Organisation gestützt.

Trotz offensichtlicher Gründe für ein professionelles Controlling im Fußball zeigt die vorliegende Studie jedoch ein ambivalentes Bild der Praxis auf. So scheint es seitens der Fußballvereine hinsichtlich der Bedeutung und des Einsatzes von Controllinginstrumenten höchst unterschiedliche Prämissen und in Bezug auf eine professionelle Unternehmenssteuerung noch Nachholbedarf zu geben.

Hier geht es zum Beitrag im Controller Magazin (kurz) Controlling in der Fußballbundesliga Kopie

Hier geht es zum Beitrag (lang)  Controlling in der DFL

(Zur Zitation: Mazurkiewicz, D., Jahnke, A. & Kremer, J. (2014). Controlling in der Fußball-Bundesliga. In: L. Thieme (Hrsg.), Spezielle Aspekte des Sportmanagements (S. 65-86). Berlin: epubli.)

 

Beispiel Kennzahlensystem Zuschauersport

Die Entwicklung von Kennzahlensystemen in Anlehnung an dem Konzept der BSC gilt für viele Sportorganisationen als Mechanismus zur Kontrolle der Effizienz. Dabei wird allzu oft aus den Augen verloren, dass die Suche nach den „richtigen“ Zahlen mit der Suche nach den strategischen Zielen einher geht. Insofern stellt dieses Konzept auch oder vor allem ein Instrument des strategischen Managements dar. Der Entwicklungsprozess kann nicht umgangen werden indem Zahlen kopiert werden. Er muss intern durchlaufen werden. Nur so kann kann das System auch die Akzeptanz innerhalb der Sportclubs oder Verbände erhalten, damit er dauerhaft als Plattform der operativen und strategischen Steuerung dient.

Zum Beispiel: KNZ Entwurf Kennzahlenbeispiel Club

(c) by Prof. Dr. Dirk Mazurkiewicz // fuchtsteufelswild 2014

top

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen